Ablehnung nach Scoring oder nach § 6a Bundesdatenschutzgesetz

Publiziert von Björn am Montag den 13.09.2010 um 22:44 Uhr

Sie haben sich im Internet informiert und einen kostenlosen (meist auch unverbindlichen) Vergleich bei einem Vermittler von Baufinanzierungen angefordert. Dieser hat Ihnen dann auch gute Konditionen angeboten. Sie haben alle Unterlagen zusammen gesucht und Ihre Baufinanzierung schien für Sie Perfekt gelaufen. Nach dem der Vermittler dann alle Unterlagen geprüft hat und die Eingaben in seiner Plattform getätigt hat ruft er Sie an und teilt Ihnen folgendes mit:

"Ihre Baufinanzierung wurde aufgrund von § 6a - Automatisierte Einzelentscheidung - Bundesdatenschutzgesetz abgelehnt."

Und jetzt? Was bedeutet das bitte und warum? Wenn Sie einen guten Vermittler haben wird er Ihnen sicherlich Alternativen aufzeigen. Falls es keine Alternativen mehr gibt war die ausgewählte Bank wohl eine der wenigen Banken die Ihre Finanzierung begleitet hätte. Zurück zum Kern der Thematik. Hier können Sie nachlesen was genau im § 6a Automatisierte Einzelentscheidung - Bundesdatenschutzgesetz steht:

§ 6a Automatisierte Einzelentscheidung - Bundesdatenschutzgesetz

  1. Entscheidungen, die für den Betroffenen eine rechtliche Folge nach sich ziehen oder ihn erheblich beeinträchtigen, dürfen nicht ausschließlich auf eine automatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten gestützt werden, die der Bewertung einzelner Persönlichkeitsmerkmale dienen. Eine ausschließlich auf eine automatisierte Verarbeitung gestützte Entscheidung liegt insbesondere dann vor, wenn keine inhaltliche Bewertung und darauf gestützte Entscheidung durch eine natürliche Person stattgefunden hat.
  2. Dies gilt nicht, wenn
    1. die Entscheidung im Rahmen des Abschlusses oder der Erfüllung eines Vertragsverhältnisses oder eines sonstigen Rechtsverhältnisses ergeht und dem Begehren des Betroffenen stattgegeben wurde oder
    2. die Wahrung der berechtigten Interessen des Betroffenen durch geeignete Maßnahmen gewährleistet ist und die verantwortliche Stelle dem Betroffenen die Tatsache des Vorliegens einer Entscheidung im Sinne des Absatzes 1 mitteilt sowie auf Verlangen die wesentlichen Gründe dieser Entscheidung mitteilt und erläutert.
  3. Das Recht des Betroffenen auf Auskunft nach den §§ 19 und 34 erstreckt sich auch auf den logischen Aufbau der automatisierten Verarbeitung der ihn betreffenden Daten.

Link auf Juris.de: § 6a Automatisierte Einzelentscheidung - Bundesdatenschutzgesetz(link is external)
Link auf Juris.de: Bundesdatenschutzgesetz Inhaltsverzeichnis

Die Bank hat Ihre Daten also schon vorab geprüft bevor die Unterlagen überhaupt bei der Bank waren. Ihre Unterlagen wurden niemals von einer natürlichen Person begutachtet und bewertet (abgesehen vom Vermittler)! Ihre Finanzierung wurde abgelehnt aufgrund von Statistik, vorhanden Daten (Schufa Online Auskunft) und Erfahrungswerten.

Banken benutzen sogenannte Scoring Karten. Diese Scoring Karten funktionieren wie ein Punktesystem. Nehmen wir an Sie sind ledig und unter 30 Jahre alt. Dann haben Sie weniger Punkte gesammelt als jemand der verheiratet ist und über 30 Jahre alt ist. Wenn Sie jetzt noch eine Vollfinanzierung beantragen d. h. Sie finanzieren den kompletten Kaufpreis zu 100 Prozent und haben als Eigenkapital "nur" die Nebenkosten dann könnte es sein dass Sie es nicht mehr auf die benötigte Punktzahl schaffen um eine Darlehenszusage zu erhalten.

Wie die Punkte vergeben werden wissen nur sehr sehr sehr wenig Leute bei der jeweiligen Bank. Meisten können Ihnen die Bankmitarbeiter darüber nur wage Auskunft erteilen und dürfen es in der Regel auch nicht. Der Vermittler oder Bankmitarbeiter bekommen aber mit der Zeit ein Gefühl dafür was durchs Scoring geht und was eben nicht vom Scoring genehmigt wird (trotz positiver Haushaltsrechnung). Doch laut § 6a Automatisierte Einzelentscheidung - Bundesdatenschutzgesetz haben Sie jetzt das Recht auf eine Prüfung durch einen Menschen. Und zudem haben Sie das Recht auch den logischen Aufbau der automatisierten Verarbeitung der ihnen betreffenden Daten zu erfahren.

Wenn wir also Konsequent die Daten von jedem Kunden der eine Ablehnung nach § 6a Automatisierte Einzelentscheidung - Bundesdatenschutzgesetz erhalten hat sammeln, könnten wir die Black-Box oder besser die Scoring Karten der Banken knacken! Allerdings leiten die Banken die Kundenanfrage die nach solch einer Ablehnung fragen an extra dafür geschulte Bankmitarbeiter weiter. Glück für die Banken das viele Kunden von dieser Art der Kreditentscheidung noch nichts wissen. Wenn die Kunden es überhaupt erfahren dann könnten Sie sich dagegen mit Hilfe von § 6a Automatisierte Einzelentscheidung (BDSG) wehren.

Scoring wird oft von Direktbanken im Vorfeld durchgeführt. Sie verhindern damit Arbeitsaufwand mit Anfragen die Sie wahrscheinlich nicht genehmigen würden. Trotzdem führt das System Scoring zu einer Anonymisierung des Kunden. Dabei werben Banken doch gern damit dem Kunden nah zu sein. Scoring findet auch bei regionalen Banken statt. Wobei hier in der Regel vorher ein Bankmitarbeiter drüber schaut.

Quellen:
Bild - Scoring und Grundgesetz? - von DaTroubler

Lizenz:
Copyright liegt beim Autor (©)

Kategorie