Baufinanzierungsplattformen

Publiziert von Björn am Sonntag den 27.03.2011 um 13:27 Uhr

Sie waren die Revolution des Baufinanzierungsmarktes. Erst konnte sich keiner vorstellen dass Baufinanzierungen über einfache Eingaben in eine Online-Plattform verglichen werden. Heute ist es üblich sich auch einen Vergleich bei Vermittlern einzuholen.

Jeder der sich an solchen angeblich einfachen Eingaben mal versucht hat wird merken dass doch etwas mehr dazu gehört als mann am Anfang annimmt. Welches Einkommen kann angesetzt werden, wie gebe ich mehr als zwei Personen ein, wo kann ich Zusatzsicherheiten berücksichtigen oder welche Bausteine machen Sinn/gibt es? Die Planung einer Baufinanzierung sollte deshalb nur von Leuten ausgeführt werden die eine fundierte Ausbildung im Finanz-/Baufinanzierungssektor vorweisen können.

Mittlerweile gibt es zudem eine größere Auswahl an Plattformen. Da stellen sich auch gleich mehrere Fragen:

  • Welche hat die meisten Banken/Produktpartner?
  • Ist die Handhabung schnell und einfach?
  • Gibt es Unterschiede bei den Konditionen?
  • Ist die Plattform auf dem aktuellen technischen Stand?

Auch Sparkassen und Genossenschaftsbanken haben nach einiger Zeit die Baufinanzierungsplattformen für sich entdeckt. Entweder haben Sie sich auf Plattformen als Produktpartner angeboten oder sie haben gleich die ganze Plattform als Softwarelösung für sich gekauft. Über die eigene Baufi-Plattform werden dann Vermittler angedockt, Daten transferiert und Angebote erstellt.

Bringt uns zu der Frage wie verlässlich solche Angebote sind? Das hängt ziemlich stark vom Anwender ab! Zum Beispiel können die meisten Baufi-Plattformen mit PLZen umgehen und somit auch regionale Angebote ausspucken. Trotzdem kann es zu falschen Anzeigen kommen (Stichwort: Regionalprinzip). Häufig passieren solche oder ähnliche Fehler bei Banken die frisch auf der Baufinanzierungsplattform sind. Bei einigen Plattformen verwalten die Banken nämlich selbst die Konfiguration der Rahmenbedingungen/Richtlinien sowie die Konditionen. Die Mitarbeiter die diese Aufgaben erledigen lernen die "Ticks" von Baufi-Plattformen schnell kennen und korrigieren ggf. Ihre Konfiguration. Tun Sie das nicht wird Ihr Briefkasten (Offline) ggf. mit Baufinanzierungsanfragen überschwemmt. Eine Baufi-Plattform kann für Banken also ein sehr gutes Ventil sein um die Geschäftsmenge zu steuern. Natürlich angelehnt an den aktuellen Marktgegebenheit die sich rasant ändern können wie uns die letzten zwei Jahre gezeigt haben.

Beim Thema "Kondition" gehen Banken je nach gemachten Erfahrungen getrennte Wege auf den Baufi-Plattformen. Einige bieten überall die gleichen Konditionen an. Andere sind auf Plattformen günstiger weil das Geschäft oft vorgeprüft und vollständig eingereicht wird. Und dann gibt es natürlich auch noch Banken die mehr Verantwortung an Ihre Mitarbeiter abgeben diesen einen Spielraum erlauben und nicht ins Raster einer Plattform passen wollen oder sich eben mit schlechteren Konditionen präsentieren.

Fazit? Baufinanzierungsplattformen helfen den Bratern bei der Haushaltsrechnung, prüfen den überregionalen und immer mehr den regionalen Baufinanzierungsmarkt, zeigen bei korrekter Bedienung verlässliche Konditionen an und liefern individuelle Unterlagenlisten sowie Formulare für die Abwicklung.

Trotz der Plattformlösung sind persönliche Kontakte zu den Banken das Salz in der Suppe. Aus diesen können sich kleine Vorteile mit großer Wirkung ergeben z. B. längere Reservierungsfristen, bessere Konditionen oder eine schnellere Abwicklung. Solche Vorteile suchen Sie auf Baufinanzierungsplattformen vergebens. Dort erinnert das Geschäft eher an eine Kreditfabrik. Die fülle der Produktpartner, unterschiedliche Zinsbindungen und diverse Darlehensarten lassen viele Kombinationen zu. Ob für Sie dass optimale Angebot gefunden wird hängt von den Marktkenntnissen, Erfahrungen und der Kreativität Ihres Beraters ab. Ich wünsche Ihnen dabei viel Erfolg!

Lizenz: 
Copyright liegt beim Autor (©)

Kategorie