Annuitätendarlehen

Publiziert von Björn am Mittwoch den 03.02.2010 um 10:15 Uhr

Hier beantworten wir Ihnen die wichtigsten Fragen zum Annuitätendarlehen. Was ist ein Annuitätendarlehen? Welche Zinsbindungen gibt es? Wie lang kann die Laufzeit insgesamt sein? Was ist das Zinsänderungsrisiko? Welche Serviceleistungen gibt es? Vorteile und Nachteile von Annuitätendarlehens? Und vieles mehr. Weitere Fragen zum Annuitätendarlehen können Sie als Kommentar an uns stellen.

Was ist ein Annuitätendarlehen?

Ein Annuitätendarlehen hat eine gleichbleibende bzw. konstante Rate. Die jährliche Rate die für Zins und Tilgung anfällt ist die Annuität. Für das Annuitätendarlehen wird eine Zinsbindung vereinbart. In dieser Zinsbindung bleibt der Zinssatz fest und ändert sich nicht. In der Regel wird eine Mindesttilgung von 1% vorausgesetzt. Innerhalb der konstanten Rate ändert sich das Verhältnis vom Zins- und Tilgungsanteil mit jedem Monat zu Gunsten des Tilgungsanteils.

Welche Zinsbindungen gibt es?

Üblicherweise entscheiden sich viele Kunden für eine Zinsbindung von 10 Jahren. Es können aber Zinsbindungen von 1 Jahr bis über 30 Jahre vereinbart werden. Das hängt ganz davon ab bei welchem Anbieter Sie Ihr Darlehen beantragen. Banken bevorzugen die 10 jährige Zinsbindung wohingegen Versicherungen eher zu langen Zinsbindungen wie z. B. 20 Jahre tendieren. Klar ist umso länger der Zinssatz für Sie festgeschrieben ist umso geringer ist Ihr Zinsänderungsrisiko.

Wie lang kann die Laufzeit insgesamt sein?

Die Laufzeit orientiert sich am Zinssatz und am Tilgungssatz. Umso höher der Tilgungssatz umso kürzer die Laufzeit. Aber auch umso höher der Zinssatz umso kürzer die Laufzeit. Die Laufzeit eines Annuitätendarlehen endet wenn es komplett getilgt ist und ist nicht mit der Zinsbindung zu verwechseln. In der gesamten Laufzeit eines Annuitätendarlehens wird der Zinssatz also mehrmals festgeschrieben. Die Laufzeit schwankt in der Regel zwischen 20 und 40 Jahren. Natürlich können Sie durch einen erhöhten Tilgungssatz die Laufzeit Ihren Wünschen anpassen. Anbei eine Tabelle aus der Sie die gesamte Laufzeit bei entsprechendem Zins- und Tilgungssatz ablesen können.

Tilgungs-
satz
Zinssatz
3,00 3,50 4,00 4,50 5,00 5,50 6,00
1,00 46,27 43,04 40,30 37,95 35,91 34,11 32,51
1,50 36,67 34,45 32,54 30,86 29,39 28,07 26,89
2,00 30,58 28,95 27,51 26,24 25,11 24,09 23,16
2,50 26,31 25,05 23,93 22,92 22,02 21,20 20,45
3,00 23,13 22,12 21,22 20,40 19,66 18,98 18,36
3,50 20,66 19,83 19,09 18,41 17,78 17,21 16,68
4,00 18,68 17,99 17,36 16,78 16,25 15,76 15,31
4,50 17,05 16,46 15,93 15,43 14,98 14,55 14,16
5,00 15,69 15,18 14,72 14,29 13,89 13,52 13,17
  Gesamtlaufzeit in Jahre bei unterstelltem sich
nicht veränderndem Zins- und Tilgungssatz.

Was ist das Zinsänderungsrisiko?

Da Sie in der Laufzeit Ihrer Finanzierung in der Regel mehrmals eine Anschlussfinanzierung benötigen sind Sie zum Ende jeder Zinsbindung den aktuellen Zinssätzen des Kapitalmarktes mit der dann bestehenden Restschuld ausgesetzt. Wenn Sie damals einen Zinssatz von 4% vereinbart hatten und der aktuelle Marktzins jetzt bei 8% steht hat das für Sie eine monatlich höhere Rate zur Folge. Viele Banken rechnen deshalb schon bei Beginn der Finanzierung mit einem fiktiven Zinssatz von 8%. Wenn Sie diese 8% nach Abzug der Lebenshaltungskosten, Bewirtschaftungskosten etc. tragen können ist Ihre Finanzierung unter den Gesichtspunkten der vergangenen Zinsentwicklung langfristig gesichert. Ein Zinsänderungsrisiko besteht trotzdem aber Sie können die Belastung mit Ihrem heutigen Einkommen gut tragen.

Welche Serviceleistungen gibt es?

Eine der wohl bekanntesten Serviceleistungen dürfte die Sondertilgungsoption sein. Mittlerweile bieten viele Banken eine kostenlose Sondertilgungsoption von 5% der Darlehenssumme im Jahr an. Diese kann in der Regel nicht von Jahr zu Jahr gesammelt werden bzw. kumuliert werden. Bei einer Darlehenssumme von 100.000 Euro ergibt sich damit die Möglichkeit zusätzlich zu der monatlichen Rate einen Betrag von maximal 5.000 Euro im Jahr zurück zu zahlen. Dieser Betrag läuft direkt in die Tilgung und hat so eine enorme Hebelwirkung auf Zinsen und Restschuld. Eine weitere Serviceleistung ist die Möglichkeit den Tilgungssatz zu ändern. Das können Sie nutzen in dem Sie zum Beispiel am Anfang Ihrer Finanzierung mit einem höheren Tilgungssatz beginnen und dann später wegen Familienplanung etc. den Tilgungssatz reduzieren. Damit können Sie also Ihre monatliche Rate erhöhen um schneller fertig zu sein oder eben reduzieren um Ihnen einen größeren finanziellen Spielraum zu verschaffen. Neben diesen ausgeprägten Serviceleistungen ist natürlich auch die Kundenfreundlichkeit, Erreichbarkeit und Schnelligkeit des Anbieters entscheidend. Diese Leistungen können nicht mit dem Effektivzins verglichen werden.

Zusätzliche Kosten von Annuitätendarlehen?

Im besten Fall bezahlen Sie die monatliche Rate und die Kosten die für die Bestellung der Sicherheit entstehen. Zusätzliche Kosten können für die Besichtigung der Immobilie entstehen. Ab einer Darlehenshöhe von ca. 305.000 Euro ist in der Regel ein Gutachten zum Objekt erforderlich dies ist wesentlich teurer als eine Besichtigung. Einige Anbieter halten noch an den klassischen Kontoführungsgebühren fest. Und es gibt, häufig für variable Darlehen, auch noch die klassische Bearbeitungsgebühr zum Beispiel 1% von der Darlehenssumme. Fragen Sie immer nach Nebenkosten zum Annuitätendarlehen.

Wie erfolgt die Sicherung des Annuitätendarlehens?

In der Regel erfolgt die Sicherung durch die Eintragung einer Grundschuld im Grundbuch der Immobilie. Umgangssprachlich wird hier oft von einer Hypothek gesprochen allerdings handelt es sich in den meisten Fällen bei wohnwirtschaftlich genutzten Objekten um eine Grundschuld. Diese hat sich wegen ihrer Abstraktheit als universelles Kreditsicherungsmittel durchgesetzt. Bei den meisten Anbieter bekommen Sie die Top-Konditionen nur gegen die Absicherung im 1-A-Bereich und im 1. Rang des Grundbuches.

Vorteile des Annuitätendarlehens?

  • Tilgung kann individuell festgelegt werden. Beleihungsgrenzen bis zu 100 % sind möglich.
  • Die Anfangstilgung ist niedrig.
  • In der Zinsbindungsphase sind Monatsraten konstant.
  • Nachrangige Darlehen sind möglich.
  • Es kann ein variabler Zinssatz vereinbart werden.

Nachteile des Annuitätendarlehens?

  • Es besteht das Risiko der Zinsänderung nach Ablauf der Zinsbindungsfrist oder bei variablem Zinssatz.
  • Große Sondertilgungen sind häufig nur mit Zinsaufschlägen möglich.
  • Die Laufzeit ist aufgrund des Zinsänderungsrisikos nicht exakt vorhersehbar.
Kategorie