Variable Darlehen mit sich änderbaren Zinssätzen

Publiziert von Björn am Donnerstag den 30.08.2012 um 12:40 Uhr

Wir Deutschen mögen es sicher, deshalb ist das variable Darlehen mit seinen nicht festen Zinssätzen für uns nur in bestimmten Situationen eine wirkliche Alternative. Die Zinssätze für variable Darlehen können steigen und sinken, die Zinssätze sind meistens am EURIBOR gekoppelt und werden z.B. im 3-Monatsrhythmus angepasst. Variable Darlehen werden auch oft Flex-Darlehen, wegen Ihrer Flexibilität, genannt.

Was ist der EURIBOR (Referenzzinssatz) und wozu dient er?

EURIBOR steht für Euro Interbank Offered Rate, er gibt Auskunft über den durchschnittlichen Zinssatz zu dem sich viele europäische Banken untereinander Geld in Euro leihen (Anleihen). Der EURIBOR wird mit Laufzeiten von einer Woche bis 12 Monate gehandelt. Zudem ist der EURIBOR ein Referenzzinssatz der für viele weitere Produkte gilt z.B. variable Darlehen.

Entwicklung 3-Monats-EURIBOR

Wenn Sie im Januar 2009 ein variables Darlehen gekoppelt am 3-Monate-EURIBOR abgeschlossen hätten und keine Bank für den Abschluss gebraucht hätten, dann läge Ihr Zins-Mittelwert bei 2,76%. Gut das Hoch im Oktober 2008 mit 5,11% hätten Sie aussitzen müssen. Seite Februar 2009 hat der 3-Monats-EURIBOR die Grenze von 2% nicht überschritten (Stand Ende August 2012).

Vorteile - Variable Darlehen

  • Kurzfristige Zinsen sind günstiger als langfristige Zinsen (gekoppelt an die aktuellen Marktzinsen).
  • In einer Zins-Hoch-Phase können Sie so von fallenden Zinssätzen profitieren (Chance).
  • Variable Darlehen können aus Eigenkapital abgelöst werden oder in ein Darlehen mit festem Zins umgewandelt werden z.B. Annuitätendarlehen.
  • Sondertilgungen sind beliebig oft und in beliebiger Höhe möglich. Es fällt keine Vorfälligkeitsentschädigung an.
  • Das variable Darlehen kann auch zu einer langfristigen Finanzierung als Ergänzung (zusätzlicher kleiner Baustein, ab 20.000 Euro) dienen und somit die Finanzierung im Mischzins vergünstigen.

Nachteile - Variable Darlehen

  • In einer Zins-Tief-Phase können steigende Zinssätzen auf Sie zukommen (Risiko).
  • Oft werden Bearbeitungsgebühr oder Zinsaufschläge (auf den Referenzzinssatz EURIBOR) für variable Darlehen erhoben.

Für welche Situationen machen variable Darlehen Sinn?

  • Sie setzen auf fallende Zinsen und wir befinden uns in einem Zins-Hoch oder Sie wollen von günstigen kurzfristigen Zinssätzen profitieren, können aber auch steigende Zinssätze verkraften.
  • Sie erwarten in kurzfristiger Zukunft eine größere Geldsumme und möchte diese dann sofort als Sondertilgung einsetzen (auch als kleiner Baustein ab 20.000 Euro möglich).
  • Sie möchten ein Grundstück erwerben, haben sich aber noch nicht entschieden welche Bank danach auch die Haus-/Baufinanzierung begleiten soll. Im Vorfeld möchten Sie sich nicht an eine Bank binden, dann prüfen Sie ob variable Darlehen möglich sind.

Ergänzungen zu variable Darlehen gerne per Kommentar.

Zurück zu Darlehensarten. Weitere Themen das Cap-Darlehen (folgt) und Floor-Darlehen (folgt).