Bauträger auf Insolvenz prüfen

Publiziert von Björn am Donnerstag den 25.11.2010 um 08:20 Uhr

Nichts ist schlimmer als mit seinem Neubau begonnen zu haben und nach den ersten zwei Monaten festzustellen dass Sie sich auf den falschen Bauträger verlassen haben. Der Bauherren-Schutzbund e. V. beziffert die durchschnittlichen Kosten durch insolvente Bauträger auf ca. 15.000 Euro. Diese Summe ergibt sich aus der Verzögerung des Neubau und der Suche nach einem neuen Bauträger. Die SCHUFA bietet jetzt die Möglichkeit für Privatpersonen den Bauträger oder die Baufirma im Vorfeld zu prüfen.

Diesen neuen Service nennt die SCHUFA eine Unternehmensauskunft. Allerdings ist das prüfen des Bauträgers nur online möglich und erfordert eine Registrierung auf den Seiten der SCHUFA unter www.meineSCHUFA.de(link is external). Die Registrierung kostet einmalig 18,50 Euro. Nach dem einloggen in Ihrem persönlichen Bereich können Sie das Unternehmen auswählen über welches Sie eine Auskunft erhalten möchten. Pro Auskunft kostet dieser Service 28,50 Euro. Zudem müssen Sie bestätigen dass Sie eine berechtigtes Interesse an der Auskunft haben also zum Beispiel den Abschluss eines Kauf- oder Werkvertrages für den Neubau. Die erste Auskunft kostet in Summe also 47 Euro, jede weitere dann 28,50 Euro.

Folgende Basis-Auskunft erhalten Sie dann zum Bauträger:

  • Name, Rechtsform und Sitz
  • Branche
  • Personen der Führungsebene
  • Geschäftsgegenstand
  • Umsatz
  • Stammkapital
  • Anzahl der Mitarbeiter
  • Handelsregisterinformationen

Zudem erhalten Sie noch wichtige Informationen um beurteilen zu können ob eine Insolvenz bevorstehen könnte:

  • Angaben zum Zahlungsverhalten
  • Ggf. negative Zahlungserfahrungen

Die erwartete Zahlungsfähigkeit der nächsten 12 Monate des Bauträgers wird Ihnen mit einem Ampel-Symbol dargestellt. „Grünes Licht“ signalisiert also dass wahrscheinlich mit keiner Insolvenz zu rechnen ist bzw. der Bauträger seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann. „Rotes Licht“ signalisiert Ihnen ganz klar dass Sie keinen Werk- oder Kaufvertrag mit dem Bauträger eingehen sollten.

Sie sollten die 47 Euro investieren sobald Sie einen Favoriten für Ihren Neubau gefunden haben und dieser nicht unbedingt ein bekannter und solventer Bauträger der Branche ist. Wobei auch ein Branchenprimus wackeln kann! Stellt sich nur die Frage: Ob so etwas dann schon in der SCHUFA steht? Eine Auskunft zur Absicherung bei kleineren Bauträgern kann sicherlich nicht schaden. Welche Erfahrungen haben Sie mit Bauträgern gemacht?

Quellen:
Bild - Bauträger baggert noch - Till Krech - piqs.de

Lizenz:
Namensnennung mit Backlink (by-bl)

Kategorie