Grunderwerbsteuer 2017 je Bundesland

Publiziert von Björn am Samstag den 28.01.2017 um 13:28 Uhr

In 2016 gab es keine Erhöhung der Grunderwerbsteuer! Scheint als hätten unsere Politiker volle Kassen? Das wundert uns aber auch nicht wenn wir bedenken dass der Durchschnitt über alle Bundesländer 5,375 Prozent für die Grunderwerbsteuer beträgt (ungewichtet). In 2017 haben „nur“ die Thüringer eine Erhöhung von +1,50% auf 6,50% zu verkraften.

Damit sind die Nebenkosten für die Baufinanzierung weiter sehr hoch. Dazu kommen dann noch die gestiegen Preise für Immobilien. Nur die sehr niedrigen Zinsen (noch) scheinen der Treiber für die Bau- und Immobilienbranche zu sein. Wir freuen uns darauf dass wir hier mal über eine Reduzierung der Grunderwerbsteuer berichten könnten. Glauben Sie dran?

Springe zu
Grunderwerbsteuer in Prozent nach Bundesland und Höhe sotiert

Spring zur
Tabelle Beispielberechnung der Grunderwerbsteuer in Euro

Grunderwerbsteuer 2017 in Prozent
nach Bundesland und Alphabet sortiert

Bundesland 2016 2017 Letzte Änderung
Bayern 3,50 3,50 keine
Baden-Württemberg 5,00 5,00 05.11.2011
Berlin 6,00 6,00 01.01.2014
Brandenburg 6,50 6,50 01.07.2015
Bremen 5,00 5,00 01.01.2014
Hamburg 4,50 4,50 01.01.2009
Hessen 6,00 6,00 01.08.2014
Mecklenburg-Vorpommern 5,00 5,00 01.07.2012
Niedersachsen 5,00 5,00 01.01.2014
Nordrhein-Westfalen 5,00 6,50 01.01.2015
Rheinland-Pfalz 5,00 5,00 01.03.2012
Saarland 5,50 6,50 01.01.2015
Sachsen 3,50 3,50 keine
Sachsen-Anhalt 5,00 5,00 01.03.2012
Schleswig-Holstein 6,50 6,50 01.01.2014
Thüringen 5,00 6,50 (+1,50) 01.01.2017

Grunderwerbsteuer 2017 in Prozent
nach Bundesland und Höhe sotiert

Bundesland 2017
Brandenburg 6,50
Nordrhein-Westfalen 6,50
Saarland 6,50
Schleswig-Holstein 6,50
Thüringen 6,50
Berlin 6,00
Hessen 6,00
Baden-Württemberg 5,00
Bremen 5,00
Mecklenburg-Vorpommern 5,00
Niedersachsen 5,00
Rheinland-Pfalz 5,00
Sachsen-Anhalt 5,00
Hamburg 4,50
Bayern 3,50
Sachsen 3,50
Durchschnitt (ungewichtet) 5,375


Springe nach oben zu
Grunderwerbsteuer in Prozent nach Bundesland und Alphabet sortiert

Beispielrechnung zur Ermittlung der Grunderwerbsteuer 2017

Kaufpreis oder Grundstückspreis mal Grunderwerbsteuersatz in Prozent oder geteilt durch 100 = Höhe der zu zahlenden Grunderwerbsteuer in Euro.

Grunderwerbsteuer 2017 Kaufpreis oder Grundstückswert
150.000 € 300.000 € 450.000 € 600.000 €
Bayern (3,50 %) 5.250 € 10.500 € 15.750 € 21.000 €
Baden-Württemberg (5,00 %) 7.500 € 15.000 € 22.500 € 30.000 €
Berlin (6,00 %) 9.000 € 18.000 € 27.000 € 36.000 €
Brandenburg (6,50 %) 9.750 € 19.500 € 29.250 € 39.000 €
Bremen (5,00 %) 7.500 € 15.000 € 22.500 € 30.000 €
Hamburg (4,50 %) 6.750 € 13.500 € 20.250 € 27.000 €
Hessen (6,00 %) 9.000 € 18.000 € 27.000 € 36.000 €
Mecklenburg-
Vorpommern (5,00 %)
7.500 € 15.000 € 22.500 € 30.000 €
Niedersachsen (5,00 %) 7.500 € 15.000 € 22.500 € 30.000 €
Nordrhein-Westfalen (6,50 %) 9.750 € 19.500 € 29.250 € 39.000 €
Rheinland-Pfalz (5,00 %) 7.500 € 15.000  € 22.500 € 30.000 €
Saarland (6,50 %) 9.750 € 19.500 € 29.250 € 39.000 €
Sachsen (3,50 %) 5.250 € 10.500 € 15.750 € 21.000 €
Sachsen-Anhalt (5,00 %) 7.500 € 15.000  € 22.500 € 30.000 €
Schleswig-Holstein(6,50 %) 9.750 € 19.500 € 29.250 € 39.000 €
Thüringen (5,00 %) 7.500 € 15.000 € 22.500 € 30.000 €


Springe nach oben zu
Grunderwerbsteuer in Prozent nach Bundesland und Alphabet sortiert

Springe nach oben zu
Grunderwerbsteuer in Prozent nach Bundesland und Höhe sotiert

Quellen: 
Bild-Quelle: Grunderwerbsteuer je Bundesland von meine-baufi.de

Lizenz: 
Copyright liegt beim Autor (©)

Kategorie