Überhöhter Kaufpreis für Immo sittenwidrig! Und das iphone?

Publiziert von Björn am Freitag den 06.07.2012 um 16:00 Uhr

Das Landgericht Berlin hat am 15.06.2012 ein Urteil gefällt was einigen Bauunternehmern und Immobilienmaklern nicht unbedingt schmecken wird. Es geht (mal wieder) um den Kaufpreis, für eine Immobilie von 40,23 Quadratmeter. Das iphone dagegen hat eine Bereite von 58,6 mm, Höhe 115,2 mm und Tiefe 9,3 mm. Spannend ist dabei die Begründung des Urteils (im Anhang finden Sie das vollständige Urteil).

Die Geschichte (Kurzfassung)

Die Klägerin hat im Oktober 2006 den Kaufvertrag für eine im Erdgeschoss gelegene Eigentumswohnung abgeschlossen. Laut Wohnflächenberechnung umfasste die Wohnung eine Größe von 40,23 Quadratmeter. Beim Kaufpreis hat man sich auf 76.200 Euro geeinigt, das sind 1.894 Euro pro Quadratmeter. Allerdings wurde bei der Wohnflächenberechnung getrickst bzw. ein Balkon der noch nicht errichtet war/ist dazu gerechnet. Tatsächlich beträgt die Wohnfläche nur 31,92 Quadratmeter, was dann 2.387 Euro pro Quadratmert sind! Ein unabhängiger Gutachter kommt im Jahre 2006 auf einen Wert der Immobilie von lediglich 29.000 Euro. Genau genommen 47.200 Euro weniger und damit nur 908 Euro pro Quadratmeter. Die Käuferin hat also 2,63 mal so viel bezahlt wie Sie an Gegenwert erhalten hat.

Die Begründung des Gerichts (Kurzfassung)

Der geschlossene Vertrag ist nach § 138 Abs. 1 BGB sittenwidrig und deshalb nichtig. Ein Vertrag ist als Rechtsgeschäft sittenwidrig wenn zwischen Leistungen und Gegenleistung ein wucherähnliches und auffälliges Missverhältnis besteht. Bei Grundstücksgeschäften besteht solch ein Missverhältnis (in der Regel) dann wenn der Wert der Leistung (Kaufpreis) knapp doppelt so hoch (200%) ist wie der Gegenwert (Markt-/Verkehrswert der Immo). In diesem Fall war der Kaufpreis 263% mal so hoch wie der Gegenwert (Markt-/Verkehrswert der Immo). Der objektive Tatbestand der Sittenwidrigkeit ist damit erfüllt.

Und was ist mit dem iphone?

Experten von chip.de haben den Materialwert des iphone auf 154 Euro geschätzt (Sorry an alle iphone Besitzer die dies nicht wussten). Der Preis für ein aktuelles Model des iphone 4S beginnt bei 629,00 Euro (je nach Ausstattung). Das ist 4,08 mal so viel wie der Gegenwert. In Bezug auf das oben beschriebene Urteil könnten Sie jetzt einen Feldzug gegen Appel und seine Preispolitik starten. Wobei dabei natürlich fraglich bleibt / ist wie weit die Gerichte / der Staat in die Privatautonomie eingreifen sollten / dürfen. Vorteil des iphone ist natürlich das Sie dafür keine 20 bis 30 Jahre abbezahlen!

Fazit

Nehmen Sie immer einen befreundeten, bekannten oder bezahlten Gutachter zur Besichtigung der Immo mit. Schauen Sie sich zudem immer die Kaufpreise vergleichbarer Objekte aus der Region an. 200 Euro für eine Besichtigung mit einem Gutachter sind sehr gut angelegt, bei der wohl möglichst größten Investition Ihres Lebens.

Quelle der Inspiration hier.

Lizenz:
Copyright liegt beim Autor (©)

Kategorie