Immobilienmakler verspricht Kaufpreis

Publiziert von Björn am Dienstag den 21.02.2012 um 16:03 Uhr

Der Verkauf der eigenen Immobilie und der Kauf einer neuen Immobilie wird meistens über einen Immobilienmakler organisiert. Was aber wenn der Immobilienmakler nicht hält was er verspricht? Obwohl Sie dringend auf den neuen Wohnraum angewiesen sind und noch dringender auf das Geld aus dem Verkauf der eigenen Immobilie. Dazu folgende Geschichte:

Es heißt immer "Die Immobilienfinanzierung wäre die größte Investition eines privaten Haushaltes". Sicherlich richtig, aber begonnen hat mal vielleicht als Alleinstehender in einer 50-qm-Bude. Später kommt ein/e Partner/in dazu und 50 qm sind wirklich kein toller Raum zum aufteilen. Es ist wohl eher bedrückend und bietet keine Rückzugsräume. Sie entscheiden sich zusammen also für den Kauf einer tollen Immobilie. Geplant sind so in etwa 1,5 Kinder also maximal 2 gerundete Kinder. Ein Kind ist schon da, das Leben ist prima. Ihre Frau wird nochmals schwanger und tadda es sind Drillinge! Wow, damit hatten Sie nicht gerechnet. 4 Mäuler stopfen, das kriegen Sie mit Ihrem guten Job noch hin aber da ist es wieder das Platz Problem. Vielleicht nicht sofort die Kleinen sind ja noch klein. Trotzdem kommt das Problem auf Sie zu. Also wird sich irgendwann nach einer neuen Immobilie umgeschaut.

Sie haben Glück, finden ein schönes Einfamilienhaus mit genügend Platz. Da der Immobilienmakler sehr gut ist, fragen Sie Ihn ob er auch Ihr aktuelles Einfamilienhaus vermarkten kann. Das freut den Immobilienmakler und er beginnt mit seiner Arbeit das heißt er macht Fotos, sucht Unterlagen zusammen, erstellt ein Exposé und empfiehlt Ihnen einen Kaufpreis, den Sie erzielen werden. Das neue Einfamilienhaus kostet 450.000 Euro. Der Immobilienmakler schätzt Ihr aktuelles Einfamilienhaus auf 650.000 Euro. Es ist zwar kleiner aber die zentrale Lage ist sehr beliebt. Wobei das neue Einfamilienhaus ländlicher und ruhiger gelegen ist. Darüber freuen Sie sich natürlich, weil dadurch auch wesentlich mehr Eigenkapital zur Verfügung steht. Der Kaufvertrag für die neue Immobilie wird geschlossen. Dann passiert erstmal nichts.

Der vom Immobilienmakler avisierte Kaufpreis von 650.000 Euro ist nicht zu erreichen. Die Interessenten bleiben aus. Ihre Familie ist in das neue Einfamilienhaus umgezogen, das alte Einfamilienhaus steht leer. Sie gelangen in erhebliche finanzielle Schwierigkeiten da Sie zwei Baufinanzierungen zu bedienen haben. Selbst eine Vermietung zu ortsüblichen Monatsmieten würde die zweite Rate nicht komplett tragen. Hätten Sie im Vorfeld gewusst, das Sie Ihre bestehende Immobilie nicht zu diesem Preis verkauft bekommen hätten Sie wohl auch nicht das neue Einfamilienhaus gekauft.

Das OLG Hamm hat im Urteil (Az. 18 W 11/11) wegen der Verletzung der vorvertraglichen Beratungspflichten festgestellt das der Immobilienmakler haftet. Er macht sich schadenersatzpflichtig wenn er Ihnen eine Immobilie vermittelt und für Ihre alte Immobilie einen Kaufpreis verspricht der nicht zu erzielen ist. Der Immobiliemakler hat Sie damit zum Kauf der neuen Immobilie verleitet. Im Anhang der komplette Beschluss zum nachlesen.

Lizenz: 
Copyright liegt beim Autor (©)
 

Kategorie