Mieten, kaufen, wohnen sucht die Realität

Publiziert von Björn am Freitag den 24.08.2012 um 10:20 Uhr

1,28 Millionen Menschen schauen Mieten, kaufen, wohnen im Durchschnitt, wenn man die ersten Monate nicht dazu zählt. Heute möchten wir eine Lanze für die ehrlichen, guten und hart arbeitenden Immobilienmakler brechen. Die Doku-Soap Mieten, kaufen, wohnen stellt diesen Beruf, unserer Meinung nach, nicht realitätsgetreu dar. Dem Sender VOX sei es verziehen, denn ich glaube die Zuschauer von Mieten, kaufen, wohnen wollen die Realität nicht sehen, wäre wohl viel zu langweilig.

Programminformationen zu Mieten, kaufen, wohnen

Die Sendung wird seit 2008 bei VOX ausgestrahlt. Sendezeit unter der Woche täglich um 18 Uhr, samstags um 14:50 Uhr und 15:55 Uhr auf VOX. Verpasste Mieten, kaufen, wohnen Sendungen können online unter www.voxnow.de geschaut werden.

Programminhalt von Mieten, kaufen, wohnen

Jede Folge läuft nach dem gleichen Schema ab. Die Kunden suchen eine neue Immobilie und bekommen in der Regel 2 Immobilien vom Makler vorgestellt. Während der Immobilienbesichtigung geben die Kunden immer Kommentare zur vorgestellten Immobilie ab. Der Makler kommentiert ebenfalls seine Einschätzung zu den Erwartungen und Bemerkungen der Kunden. Meistens entscheiden sich die Kunden nach 2 Immobilien für eine der beiden Immobilien.

Was an Mieten, kaufen, wohnen ist wahr?

Laut VOX beruhen die Geschichten auf tatsächlich erlebten Besichtigungen der Immobilienmakler. Die Kunden sind gespielt und suchen nicht wirklich nach einer neuen Immobilie. Die Immobilienmakler sollen echt sein, auch wenn darunter eine ehemalige Pornodarstellerin zu finden ist. Die Immobilien an sich stehen zum Verkauf oder standen bis vor kurzem zum Verkauf.

Wie sieht die Realität eines Immobilienmaklers aus?

  • Kunden wenden sich in der Regel wegen einer bestimmten Immobilie an einen Immobilienmakler. Bei Mieten, kaufen, wohnen entsteht der Eindruck die Kunden verlassen sich „blind“ auf den Makler so nach dem Motto „Er wird schon was Gutes aussuchen“. So eine Betreuung ist eher die Ausnahme, zudem ist der Eigenbestand eines Maklers begrenzt.
  • In der Realität sind die Immobilien meistens nicht leer geräumt und oft befinden sich noch Mieter/Eigentümer in der Immobilie. Ebenso entsteht der Eindruck, es sei überhaupt kein Problem einen Termin zur Besichtigung der Immobilie bei Mieten, kaufen, wohnen zu vereinbaren, schließlich hat jeder immer Zeit.
  • Oft wird keine Kundendistanz gewahrt. Die Makler sind schnell beim „du“ und machen richtig "Spaß" mit den Kunden. Ist ja auch „nur“ eine Immobilie die es zu verkaufen gilt. Das werden Sie im Alltag nicht so oft erleben.
  • Verhandelt wird bei Mieten, kaufen, wohnen nicht. Wieso auch? Ich meine gehört zu haben alle Verkäufer bieten faire Preise an und es soll nicht der Eindruck entstehen man könnte es sich nicht leisten. Das entspricht nicht der Realität!
  • Der Erfolg eines Immobilienmaklers hängt maßgeblich vom Einkauf der gefragten Immobilie ab. Dazu bedarf es eines großen Netzwerks. Diese Problematik wird bei Mieten, kaufen, wohnen gar nicht thematisiert. Die Immobilienmakler haben immer qualitativ hochwertige Immobilien in allen Größen und Variationen in Ihrem Bestand.
  • Es ist möglich als Immobilienmakler schnelles Geld zu verdienen, das ist nicht die Frage. Allerdings ist der Weg dorthin sehr steinig und es Bedarf eines langen Atems. Heute umso mehr als früher. Die Kunden wollen die Vermarktung der Immobilie selbst über das Internet regeln. Durch den immer transparenteren Markt ist es auch nicht leichter geworden an die begehrten Objekte zu kommen.

Fazit zu Mieten, kaufen, wohnen

Es ist eine Fernsehsendung und keine Dokumentation. Genießen Sie die Show und glauben Sie bitte nicht daran, dass Ihre Besichtigung wie im Fernsehen ablaufen wird. Mieten, kaufen, wohnen macht Hunger auf tolle Immobilien und unterhält die Zuschauer, mehr aber auch nicht.

Kategorie