Mietminderung

Publiziert von Björn am Samstag den 18.12.2010 um 19:20 Uhr

Eine Mietminderung sollte für jeden Mieter die letzte Option sein. Auch bei der Mietminderung sollten einzelne Schritte eingehalten werden. Zudem kann nicht in beliebiger Höhe die Mietminderung erfolgen. Die häufigsten Gründe für eine Mietminderung sind Lärm, Geruch, Schimmel, Baustelle, Badezimmer, Nachbarn, Wasser und nicht nutzbar Räume. In diesem Artikel geben wir eine Kurzanleitung in welchen Schritten die Mietminderung erfolgen soll und listen die häufigsten Urteile mit der Quote (Orientierungshilfe) zur Mietminderung auf.

Wann darf ich eine Mietminderung durchführen?

Grundsätzlich kann immer eine Mietminderung erfolgen wenn die Wohnung vom Mieter nicht so nutzbar ist wie im Mietvertrag vereinbart. Zum Beispiel könnten Sie die Miete um 80% (Orientierung) mindern wenn die Toilette über längere Zeit nicht nutzbar ist.

Wann ist eine Mietminderung nicht erlaubt?

Sofern der Mieter für den Grund der Mietminderung selbstverantwortlich ist darf keine Mietminderung erfolgen. Zudem darf auch keine Mietminderung erfolgen wenn der Grund für die Minderung schon bei Vertragsabschluss bekannt und vorhanden war. Sie dürften also später keine Mietminderung vornehmen wegen Gerüchen des chinesischen Schnellimbisses weil dies Ihnen bei der Besichtigung ja bekannt war. Darüber hinaus darf auch keine Mietminderung erfolgen wenn es sich um unerhebliche Gründe handelt (Kleinigkeiten).

Wie führen Sie die Mietminderung durch?

Der erste Schritte bevor ein Mietminderung erfolgen darf ist den Vermieter über den Mangel zu informieren (schriftlich!). Sie sollten dem Vermieter auch eine Frist zur Behebung des Mangels setzen. Grundsätzlich kann die Miete sofort gemindert werden wenn der Vermieter von Mangel erfährt dies ist allerdings sicherlich nicht die diplomatischste Lösung. Die Miete kann bis zur Behebung des Mangels gemindert werden.

In welcher Höhe darf eine Mietminderung erfolgen?

Das ist natürlich ein wichtiger Knackpunkt für den Mieter und den Vermieter hängt doch auch davon die Zukunft des Mietverhältnisses ab. Deshalb wie oben schon gesagt im Vorfeld eine "kostenlose" Frist setzen in der der Vermieter die Chance bekommt den Mangel zu beheben. Die Höhe der Mietminderung muss vom Mieter abgeschätzt werden. Sie müssen also entscheiden in wie weit die Wohnqualität durch den Mangel beeinträchtigt ist. Dabei gilt umso mehr der Wohnung nicht ordentlich nutzbar ist und umso länger dieser Mangel besteht umso höher kann die Mietminderung erfolgen. Ein klassisches Beispiel hierfür ist Schimmel. Ein kleiner Fleck in der Ecke beeinträchtigt die Nutzung der Wohnung kaum. Jedoch kann dieser sich so weit ausbreiten und so lange bestehen dass er sogar die Gesundheit beeinträchtigen kann.

Mietminderung nach Kategorien sortiert

Mietminderung nach Quote sortiert (absteigend) zum Download.

Sprungmenü zur Kategorie:
BadezimmerBaustelleFensterGeruchHeizungLärmNachbarnNicht nutzbarSchimmelTreppenhausWasserUngeordnet

Kategorie Badezimmer (nach oben)

Ursache für die Mietminderung % Gericht/Fundstelle
Abwasser staut sich in der Toilette 38 AG Groß Gerau, WuM 1980, 128
Abflussstau im Badezimmer mit Geruchsbeeinträchtigung 40 AG Groß-Gerau, WuM 1980, 128
Ausfall des Warmwasserboilers im Badezimmer 15 AG München, NJW-RR 1991, 845
Badewanne rau 3 LG Stuttgart, WuM 1988, 108
Eine mangelhaft funktionierende Dusche 5 LG Berlin, MM 1991, 194
Unbenutzbare Badewann 20 AG Goslar, WuM 1974, 53
Unbenutzbare Dusche 15-20 AG Köln, WuM 1987, 271
Verschiedene Fliesen 5 LG Kleve, WuM 1991, 261
Gerüche und verkalkte Duschwand 7 LG Berlin,WuM 2004, 234
Fehlende Entlüftung im Badezimmer 10 AG Schöneberg, MM 1990, 231
Unbenutzbarkeit der Toilette über längere Zeit 80 LG Berlin, MM 1988, 213
Unzureichende Toiletten Spülung 15 AG Münster, WuM 1993, 124

Kategorie Baustelle (nach oben)

Ursache für die Mietminderung % Gericht/Fundstelle
Aussicht, Verlust durch Bau einer Gefängnismauer 10 LG Hamburg, WuM 1991, 90
Bauarbeiten auch nachts 30 AG Berlin-Mitte, MM 2007, 183
Baumaterial, Lagerung auf Wohngrundstück 10 AG Bad Segeberg, WuM 1992, 477
Baulärm in der Nachbarschaft 10 LG Köln, WuM 2004, 234
Baustelle in der näheren Umgebung der Wohnung 15 AG Köln, WuM 1996, 92
Baustelle in der näheren Umgebung der Wohnung 10 LG Darmstadt, NJW-RR 1989, 149
Dachgeschossausbau und Abrissarbeiten 60 AG Hamburg, WuM 1987, 272
Dachstuhl (Ausbau) 30 AG Osnabrück, WuM 1996, 754
Dachstuhl (Ausbau) 60 AG Hamburg, WuM 1987, 272
Gerüste und Planen am Haus 15 AG Hamburg, WuM 1996, 30
Stemmarbeiten zur Verlegung von Leitungen 20 AG Berlin-Neukölln, MM 1994, 23
Baustelle in näheren Umgebung 20 LG Mannheim, WuM 2000, 186
Straßenbaulärm 10 AG Hagen, DWW 2003, 204

Kategorie Fenster (nach oben)

Ursache für die Mietminderung % Gericht/Fundstelle
Alle Fenster undicht 20 LG Hannover, ZMR 1979, 47
Fenster im Schlafzimmer verfault 10 AG Wuppertal, DWW 1988, 89
Fenster undicht, Feuchtigkeit in der Wohnung 50 AG Leverkusen, WuM 1981, U 9
Trübung der Fensterscheibe 5 AG Kassel, WuM 1993, 607
Trübung der Fensterscheibe 1,5 AG Miesbach, WuM 1985, 260

Kategorie Geruch (nach oben)

Ursache für die Mietminderung % Gericht/Fundstelle
Essensgeruch 7 AG Tiergarten, MM 1994, 68
Essensgeruch - Pizzeria im Nachbarhaus 15 AG Köln, WuM 1990, 338
Geruchsbelästigung Tierhaltung (Frettchen) 33 AG Köln, WuM 1989, 234
Geruchsbelästigung, Wäschetrockner 10 LG Köln, WuM 1990, 385
PCP in der Raumluft 30 AG Rheinbach, VuR 1990, 212
PCP, Lindan, Dichlorfluanid in der Raumluft 100 AG Mainz, DWW 1996, 216
Perchlorethylen aus chemischer Reinigung 50 LG Hannover, WuM 1990, 337
Perchlorethylen in der Raumluft 50 AG Mettmann, VuR 1990, 208

Kategorie Heizung (nach oben)

Ursache für die Mietminderung % Gericht/Fundstelle
Asbest, Emmission durch Nachtspeicheröfen 50 LG Dortmund, ZMR 1994, 410
Heizung, Ausfall für 2/3 des Monats 25 AG Hamburg, WuM 1973, 210
Heizung, Ausfall im Oktober für 20 Tage 25 AG Hamburg, MDR 1974, 404
Heizung, Ausfall von Dez. bis Febr. 50 LG Kassel, WuM 1987, 271
Heizung, Ausfall während der Wintermonate 100 LG Hamburg, WuM 1976, 10
Heizung, Ausfall während der Wintermonate 75 LG Berlin, ZMR 1992, 302
Heizung, Klopfgeräusche ca. 20 LG Mannheim, ZMR 1978, 84
Heizung, Knackgeräusche 10 LG Hannover, WuM 1994, 463
Heizung, Knackgeräusche, Rauschen 10 AG Hamburg, WuM 1987, 271
Heizung, Temperatur unter 20 Grad Celsius 5-10 AG Münster, WuM 1987, 382
Heizung, Temperatur von 15-16 Grad Celsius Abends 20 AG Bad Segeberg, WuM 1977, 227
Heizung, Temperatur von 15-16 Grad Celsius Abends 20 AG Waldbröhl, WuM 1980, 206
Heizung, Unbeheizbarkeit des Schlafzimmers 20 LG Hannover, WuM 1980, 130
Heizung, Wohnzimmer unter 15 Grad Celsius 30 LG Düsseldorf, WuM 1973, 187
Heizung, Zimmertemperatur nur 16-18 Grad Celsius 20 AG Köln, WuM 1978, 189
Heizung verursacht Klopfgeräusche 12 LG Münster, WuM 2000, 691

Kategorie Lärm (nach oben)

Ursache für die Mietminderung % Gericht/Fundstelle
Aufzug verursacht Lärm und Geräusche 10 AG Wiesbaden, WuM 2006, 219
Lärm - “Live-Musik” 20 AG Köln, WuM 1990, 291
Lärm aus Billardcafé 20 AG Köln, WuM 1991, 545
Lärm aus Nachbarwohnung 10 AG Bremen, ZMR 1957, 192
Lärm aus Phonogeschäft im Hause 10 AG Köln, WuM 1994, 200
Lärm aus Schusterwerkstatt 20 AG Gelsenkirchen, ZMR 1978, 238
Lärm aus Tanzschule 20 AG Köln, WuM 1988, 56
Lärm aus Waschsalon 7 AG Hamburg, WuM 1976, 151
Baulärm in Neubauviertel 25 AG Darmstadt, WuM 1984, 245
Lärm durch Kinderarztpraxis 10 AG Bad-Schwartau, WuM 1976, 25
Einwurf von Flaschen in Sammelbox abends 10 LG Berlin, GE 1995, 427
Lärm durch Garagentore 10 LG Berlin, MM 1986 Nr. 7 S. 38
Gaststättenlärm in sechs Nächten des Monats 15 AG Bonn, WuM 1990, 497
Geräusche aus Gaststätte 11 LG Köln, WuM 1987, 272
Lärm durch Handwerkertätigkeit in Neubau 50 OLG Hamm, ZMR 1983, 273
Kinderlärm nach 20 Uhr 10 AG Neuss, WuM 1988, 264
Klaviermusik außerhalb der erlaubten Zeiten 20 AG Düsseldorf, DWW 1988, 357
Laute Musik aus Nachbarwohnungen 50 AG Braunschweig, WuM 1990, 147
Lautstarkes “Feiern” in der Nachbarschaft 20 AG Lünen, NJW-RR 1988, 1041
Straßenbauarbeiten 15 LG Siegen, WuM 1990, 17
Stühlerücken und Scharren 10 AG Braunschweig, WuM 1990, 148
Trittschall 10-15 AG Braunschweig, WuM 1983, 122
Trittschall 5 LG Hannover, WuM 1994, 463
Trittschall und Sanitärgeräusche 13 AG Hamburg, WuM 1996, 760
Übende Musikgruppe von 20-23 Uhr 10 AG Neuss, DWW 1988, 282
Lärm durch Papppresse vom Supermarkt 20 AG Gifhorn, WuM 2002, 215
Lärm durch Verkehr nach Öffnung einer Sackgasse 8 AG Berlin-Köpenick, 3 C 262/05

Kategorie Nachbarn (nach oben)

Ursache für die Mietminderung % Gericht/Fundstelle
Beschimpfung der Mieter durch Hauswart 10 AG Neukölln, WuM 1986, 438
Bordell in der Nachbarschaft 15 AG Schöneberg, MM 1993, 141
Bordell in der Nachbarschaft 10 LG Berlin, NJW-RR 1996, 264
Bordell in der Nachbarschaft 30 AG Charlottenburg, MM 1988 Nr. 12
Bordell in der Nachbarschaft 20 AG Wiesbaden, WuM 1998, 315
Streunende Katzen 15 AG Bonn, NJW 1986, 1114

Kategorie "Nicht nutzbar" (nach oben)

Ursache für die Mietminderung % Gericht/Fundstelle
Balkon unbenutzbar 15 AG Bonn, WuM 1986, 212
Balkon unbenutzbar 3 LG Berlin, MM 1986 Nr. 9 S. 27
Fehlender Briefkasten 0,5 LG Berlin, MM 1990, 261
Mitvermietet aber unbenutzbarer Fahrradkeller 2,5 LG Berlin, MM 1994, 140
Fahrstuhl, längerer Ausfall 10 AG Charlottenburg, GE 1990, 261
Garten, Trockenraum, Waschküche, Benutzungsverbot 20 LG Köln, WuM 1993, 670
Ausfall der Gegensprechanlage 5 AG Aachen, WuM 1989, 509
Kamin nicht nutzbar 5 LG Karlsruhe, WuM 1987, 382
Keller, Benutzung entzogen 10 AG Köln, WuM 1981, U 19
Ausfall Klingel und Gegensprechanlage 9 AG Neukölln, MM 1988 Nr. 5 S. 31
Ausfall Klingel und Gegensprechanlage 2 LG Berlin, GE 1992, 1043
Neubau, Wohnung nicht fertig, Terrasse unbenutzbar 30 AG Potsdam, WuM 1996, 760
Rollstuhlfahrer, Wohnung entg. Vereinb. ungeeignet 25 AG Köln, ZfSR 1979, 84
Spielplatz, fehlender Sandkasten 5 LG Freiburg, ZMR 1976, 210
Vollständiger Stromausfall 100 AG Neukölln, MM 1988 Nr. 5 S. 31
Wasch- und Trockenraum, Benutzung entzogen 10 AG Brühl, WuM 1975, 145
Benutzungsverbot von Garten, Trockenraum, Waschküche 20 LG Köln, WuM 2003, 670
Fahrstuhl 16 Tage ausgefallen 20 AG Berlin-Mitte, MM 2007, 227

Kategorie Schimmel (nach oben)

Ursache für die Mietminderung % Gericht/Fundstelle
Schimmel in mehreren Räumen, muffiger Geruch 10 LG Hannover, WuM 1982, 183
Schimmel, erheblich in Wohn- und Schlafzimmer 20 LG Osnabrück, WuM 1989, 370
Schimmel, geringfügig im Schlafzimmer 5-10 LG Hamburg, WuM 1985, 21
Ungeziefer, Schaben 10 LG Berlin, GE 1998, 681
Ungeziefer, Silberfischchen 15 AG Tiergarten, MM 1990, 233
Ungeziefer, Silberfischchen 20 AG Lahnstein, WuM 1988, 55
Fogging (Schwarzeflecken) 20 LG Berlin, GE 2003, 1019
Schimmel im Wohnzimmer 50 LG Hamburg, ZMR 2008, 456

Kategorie Treppenhaus (nach oben)

Ursache für die Mietminderung % Gericht/Fundstelle
Treppenhaus, Fahrstuhl verschmutzt 5 AG Kiel, WuM 1991, 343
Treppenhaus, fehlende Beleuchtung 1 AG Schöneberg, GE 1991, 527
Treppenhaus, Hundeexkremente 20 AG Münster, WuM 1995, 534
Treppenhaus, Schmierereien, abblätternde Farbe 10 AG Schöneberg, GE 1991, 527
Schmutz, im Treppenhaus 5 AG Kiel, WuM 1991, 343

Kategorie Wasser (nach oben)

Ursache für die Mietminderung % Gericht/Fundstelle
Keller, feucht 5 AG Düren, WuM 1983, 30
Keller, Wassereinbruch bei Regen 17 AG Hamburg, WuM 1975, 209
Trinkwasser, schlechte Wasserqualität 5 OLG Köln, NJW 1992, 51
Trinkwasser, Überschreitung des Eisengehalts 15 AG Bad Segeberg, WuM 1998, 280
Warmwasser, Ausfall zwischen 22 und 7 Uhr 7,5 AG Köln, WuM 1996, 701
Warmwasserboiler, Ausfall 15 AG München, NJW-RR 1991, 845
Wasserschaden an Decke im Wohnzimmer 25 AG Osnabrück, NJW-RR 1995, 971
Wasserschaden bei Schlagregen 5 LG Berlin, MDR 1982, 671
Wasserschaden, an Decke Wohn- und Schlafzimmer 20 LG Berlin, GE 1990, 705
Wasserschaden, durch Austritt von Abwasser 38 AG Groß-Gerau, WuM 1980, 128
Wasserschaden, Durchfeuchtung einer Wand 50 LG Berlin, GE 1991, 573
Wasserschaden, Durchfeuchtung v. acht Räumen bei EF 20 AG Hamburg, WuM 1979, 103
Wasserschaden, Teppichboden nass, Tropfwasser 50 AG Leverkusen, WuM 1980, 163
Wasserschaden, unbenutzbares Wohnzimmer 30 AG Bochum, ZMR 1979, 206
Wassereintritt in Keller (einmalig) 0 AG Menden, WuM 2007, 544

Kategorie "Ungeordnet" (nach oben)

Ursache für die Mietminderung % Gericht/Fundstelle
Formaldehyd, Grenzwertüberschreitung 25 AG Bad Säckingen, WuM 1996, 14
Mauerwerksrisse in Arztpraxis 10 OLG Düsseldorf, MDR 1989, 640
Teppichboden, Stolpergefahr 15 OLG Celle, ZMR 1995, 204
Zugluft 20 LG Kassel, WuM 1988, 108
Zugluft 10 AG Rüsselsheim, DWW 1991, 147
Zwangsräumung (bevorstehende) 50 LG Mönchengladbach, ZMR 1992, 30
Mobilfunkanlage mit eingehaltenen Grenzwerten 0 LG Hamburg, WuM 2007, 692
Wohnfläche weicht um mehr als 10% ab Anteilig der Abweichung BGH, WuM 2007, 441

Legende/Abschließend

Quote:
Die Quote um die die Mietminderung erfolgen kann stellt nur eine Orientierungshilfe dar.

Legende:
AG = Amtsgericht, LG = Landgericht, OLG = Oberlandesgericht, BGH = Bundesgerichtshof.

Kategorie